On y va – auf geht's – let's go!

Teilnahmebedingungen

Welche Teilnahmebedingungen gibt es?

Damit Ihr Projekt zur Teilnahme am Ideenwettbewerb zugelassen werden kann, kontrollieren das dfi und die RBSG die Vollständigkeit der Unterlagen und überprüfen die Bewerbungen anhand von vier formalen Kriterien. Diese sind:

1) Gemeinnützigkeit
Einer der beteiligten Partner benötigt den verbindlichen Nachweis der Gemeinnützigkeit. Dieser Partner muss der Antragsteller sein.
An der Projektumsetzung müssen alle drei Projektpartner einen aktiven Anteil haben. Die Aufgaben können dennoch unterschiedlich aufgeteilt sein.
Wichtig ist auch, dass das Projekt selbst gemeinnützige Zwecke verfolgt (wir fördern keine Projekte mit kommerziellen Zielen).

2) Beteiligung von 3 Partnern
Das Projekt muss von einem Partner aus Deutschland, einem aus Frankreich und einem dritten aus einem weiteren EU-Mitgliedsstaat getragen werden. Die Einbindung weiterer Partner, auch von außerhalb der EU, ist möglich.

3) Austausch
Der Grundgedanke des Ideenwettbewerbs ist, dass engagierte Gruppen in Europa zusammenarbeiten und voneinander profitieren. Diese internationale Kooperation soll einen Mehrwert für das vorgeschlagene Projekt und für die beteiligten Akteure bedeuten. Der Austausch steht dabei im Vordergrund.

4) Projektzeitraum
Grundsätzlich sind die Projektdauer und der Projektzeitraum frei wählbar. Dennoch gibt es Fristen zu beachten, da wir für die Bearbeitung der eingegangenen Bewerbungen und für die Abstimmung Zeit benötigen und wir nicht rückwirkend Fördergelder bewilligen können.
Beachten Sie deshalb bitte folgende Fristen:
Nächster Bewerbungsschluß: 31.03.2017 für Projekte mit Beginn ab 01.06.2017.


Weitere Teilnahmebedingungen:

Teilnahme an einem Seminar
Im Herbst und Frühjahr 2016 und 2017 organisiert das dfi ein Seminar und lädt dazu Vertreter der geförderten Projekte ein. Die Teilnahme an einem Seminar ist verbindlich. Das dfi übernimmt die Unterkunfts- und Verpflegungskosten im Rahmen des Seminars und die Erstattung der Reisekosten für jeweils eine Person jeder Partnerinstitution.

Verwendung der Mittel
Die bewilligten Mittel müssen für die Maßnahmen der internationalen Zusammenarbeit (z.B. gegenseitige Besuche, gemeinsame Veranstaltungen, Öffentlichkeitsarbeit,…) verwendet werden. Die maximale Fördersumme pro Projekt beträgt 5000 Euro. Bei der Bewerbung ist ein Kosten- und Finanzplan mit einzureichen.
Es werden keine bereits angefallenen Kosten berücksichtigt (keine Förderung von laufend oder bereits abgeschlossenen Projekten).

Besondere Hinweise für Schulen
Die Ausschreibung richtet sich auch an Schulen, Lehrkräfte und Schülergruppen in Deutschland und Frankreich, die ein gemeinnütziges Vorhaben mit einem deutschen, einem französischen und einem weiteren europäischen Partner umsetzen möchten. Dieses Vorhaben sollte allerdings schwerpunktmäßig außerhalb der regulären Unterrichtszeit verfolgt werden und die Teilnahme der Schüler am Projekt muss freiwillig sein.

Teilnahmebedingungen